© Copyright 2019 - kaminfeger-frey.ch
Kaminfeger Frey GmbH Röschenz

Berufsausbildung

Voraussetzung und Ausbildung Kaminfegerinnen und Kaminfeger reinigen, optimieren und kontrollieren wärmetechnische An- lagen wie z.B. Kamine, Abgasanlagen, Öfen, Herde, Cheminées, Zentralheizungen. Das ist wichtig, weil saubere und richtig funktionierende Anlagen eine längere Lebensdauer haben, sicher und sparsam sind sowie weniger Schadstoffe ausstossen. Zu den Werkzeugen der Berufsleute gehören manuelle und maschinelle Reinigungsgeräte, Mess- geräte und so weiter. Kaminfegerinnen und Kaminfeger sind kontaktfreudige Menschen sie beraten ihre Kundschaft, wenn es um Brandschutz, Umweltschutz und Energiesparen geht. Voraussetzung: Abgeschlossene Volksschule Ausbildung / Dauer der Lehre: 3 Jahre Praktische Ausbildung: bei einem/einer Kaminfegermeister/in, ergänzt durch Einführungskurse. Theoretische Ausbildung: 1 Tag pro Woche an der Berufsschule Berufsschulfächer: Berufskunde und Fachrechnen, Fachzeichnen, Physik/Chemie, Baustoffe, Brandschutz- und Um- weltschutzvorschriften, Messtechnik, Sprache und Kommunikation, Gesellschaft (Recht, Polititk, Wirt- schaft, Kultur), Turnen und Sport. Berufsmatura: Für sehr gute Schülerinnen und Schüler ist es möglich, die Berufsmaturitätsschule (in der Regel am Ort der Berufsschule) zu besuchen und die Berufsmatura zu erlangen. Dabei handelt es sich um einen zusätzlichen Schultag pro Woche. Die Berufsmaturität kann auch erst nach der Lehre erworben werden (Voll- und Teil- zeitschulen). Die Berufsmaturität berechtigt zum prü- fungsfreien Eintritt an eine Fachhochschule. Abschluss: Die bestandene Lehrabschlussprüfung gibt Anrecht auf das eidg. Fähigkeitszeugnis als „gelernte/r Kaminfeger/in".
Voraussetzung und Ausbildung Kaminfegerinnen und Kaminfeger reinigen, optimieren und kontrol- lieren wärmetechnische Anlagen wie z.B. Kamine, Abgasanlagen, Öfen, Herde, Cheminées, Zentral- heizungen. Das ist wichtig, weil saubere und richtig funktionieren- de Anlagen eine längere Lebens- dauer haben, sicher und sparsam sind sowie weniger Schadstoffe ausstossen. Zu den Werkzeugen der Berufs- leute gehören manuelle und ma- schinelle Reinigungsgeräte, Mess- geräte und so weiter. Kaminfeger- innen und Kaminfeger sind kon- taktfreudige Menschen sie be- raten ihre Kundschaft, wenn es um Brandschutz, Umweltschutz und Energiesparen geht. Voraussetzung: Abgeschlossene Volksschule Ausbildung / Dauer der Lehre: 3 Jahre Praktische Ausbildung: bei einem/einer Kaminfegermeister/in, ergänzt durch Einführungskurse. Theoretische Ausbildung: 1 Tag pro Woche an der Berufsschule Berufsschulfächer: Berufskunde und Fachrechnen, Fachzeichnen, Physik/Chemie, Baustoffe, Brandschutz- und Um- weltschutzvorschriften, Mess- technik, Sprache und Kommuni- kation, Gesellschaft (Recht, Poli- titk, Wirtschaft, Kultur), Turnen und Sport. Berufsmatura: Für sehr gute Schülerinnen und Schüler ist es möglich, die Berufs- maturitätsschule (in der Regel am Ort der Berufsschule) zu besuchen und die Berufsmatura zu erlangen. Dabei handelt es sich um einen zusätzlichen Schultag pro Woche. Die Berufsmaturität kann auch erst nach der Lehre erworben werden (Voll- und Teilzeitschu- len). Die Berufsmaturität berech- tigt zum prüfungsfreien Eintritt an eine Fachhochschule. Abschluss: Die bestandene Lehrabschluss- prüfung gibt Anrecht auf das eidg. Fähigkeitszeugnis als „gelernte/r Kaminfeger/in".
Kaminfeger Frey GmbH Röschenz

Berufsbild